Traditionelle Messen brauchen neue Geschäftsmodelle

Christiane Baumert
Von Christiane Baumert am 05.02.2019 10:30:00
TRADITIONELLE MESSEN BRAUCHEN NEUE GESCHÄFTSMODELLE

Messe 4.0: Die Suche nach Erlebnissen: Verschmelzen von Messe und Event

Interview • Lesezeit: 4 Min.

Die Messe-, Event- und Kongressbranche orientiert sich gerade neu. Nicht erst seit dem CEBIT-Aus ist immer öfter die Rede von Experience Design und Design Thinking. Es geht ein Ruck durch die Messewirtschaft und die Messegesellschaften verstehen langsam aber sicher, dass der Verkauf von Standflächen-m² nicht mehr mit Messe-Erfolg gleichzusetzen ist. An die Stelle nüchterner Werte wie Teilnehmer-Anzahl und Registrierungen tritt immer mehr etwas schwer Greifbares: Die Beziehung der Teilnehmer zu einer Veranstaltung. Die Digitalisierung ist zugleich Auslöser für und Antwort auf dieses Bedürfnis.

Traditionelle Messen brauchen neue Geschäftsmodelle

 

 „Die Digitalisierung sollte als Chance für die Messewirtschaft gesehen werden und nicht als Hürde. Digitale Werbung auf Plattformen wie Google oder in den Sozialen Medien lassen sich on time überwachen, reporten und optimieren. Das funktioniert bei Messeständen nicht so einfach. Daher brauchen wir neue Geschäftsmodelle, die uns den Erfolg unserer Messeteilnahmen ebenfalls bewerten lassen.“

Doch wie können neue, digitale Geschäftsmodelle aussehen? Um Besucher und Aussteller besser zu vernetzen, setzen immer mehr Messen und Events auf sogenanntes „organisiertes Networking“ und „Matchmaking“. Über diese speziellen Plattformen können Termine vereinbart, Kontakte geknüpft und Registrierungen koordiniert werden. Durch den Einsatz solcher digitaler Plattformen steigt die Messbarkeit und damit die Effizienz von Messen und Ausstellungen.


Organisiertes Networking ist ein Zukunftsmodell für Messen

Auch das Verschmelzen von Messe und Event bietet einen Ansatz für neue Geschäftsmodelle. Messen der Zukunft basieren vermehrt auf umfangreichen Rahmenprogrammen, Festivals und begleitenden Konferenzen. Die CEBIT 2018 hatte das erkannt und versucht, sich als Digital Street Festival, Expo und Conference zu positionieren. Der Ansatz war gar nicht schlecht, kam nur leider verspätet und obendrein ohne die Einbindung der Aussteller und Besucher. Eine der größten Herausforderungen wird auch in Zukunft die Integration ALLER wichtigen Zielgruppen, die den Erfolg einer Messe beeinflussen, sein. Auch die nahtlose Integration von Messe, Festival und Content ist nicht zu unterschätzen. 

Klassischen Messen wie der CEBIT lassen sich nicht einfach neue „Hütchen von oben“ aufsetzen, und Probleme wie Besucherrückgänge lösen sich in Luft auf. Ein Event-Charakter zeichnet sich immer dadurch aus, dass möglichst alle Sinne angesprochen werden. Die Erlebnis- und Wahrnehmungsschemata der Menschen verändern sich rasant und wir müssen immer aktiver werden um Aufmerksamkeit und Begeisterung zu erzeugen.“

 

Messebesucher sind auf der Suche nach Erlebnissen und das hat nichts mit der Größe von Messeständen zu tun. Für Messebesucher ist es viel relevanter, wen sie am Messestand treffen, wie gut diese Kontakte zum Anforderungsprofil passen und wie viel Spaß dabei entsteht! Customer Experience entscheidet daher über Erfolg oder Misserfolg. Darum ist es mittlerweile unausweichlich geworden, dass Messe- und Eventveranstalter das Erlebnis ihrer Kunden analysieren und optimieren.


Messerbesucher brauchen und Suchen Erlebnisse!

Doch wie können Sie als Messeaussteller eine Customer Experience schaffen? Sie müssen aus der Messe herausstechen, auffallen und einen Mehrwert bieten.

Extra: 5 Messewand-Design-Tipps

Einfache Produkt- und Unternehmensinformationen sind jederzeit im Netz auffindbar und dienen höchstens als Beiwerk für einen Messestand. Auf Messen müssen Sie die Chance der direkten Interaktion voll ausnutzen. Wenn Sie Begeisterung erzeugen, stehen die Chancen nicht schlecht, dass Ihre Inhalte in den Sozialen Medien geteilt werden. Durch die Aufmerksamkeit in den Online-Medien wird ein Event zu einem Place to be. Unterstützen können Sie dies beispielsweise durch Aktionen wie eine Fotobox inklusive Event-Logo und Hashtag.

 

Instagram auf Messen richtig einsetzen!

Für die Zukunft gilt: Denken Sie nicht in Prozessen, sondern in Erlebnissen. Nur so erreichen Sie die Messebesucher und machen Ihren Messeteilnahme zu einem Erfolg.

Wenn Sie weitere Fragen zur Messe der Zukunft haben, dann können Sie uns gerne hier kontaktieren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Ihr Team von LA CONCEPT

Sie wünschen sich eine Beratung für Ihren Messestand der Zukunft?

Schreiben Sie uns!