Mit 7 Fragen zum richtigen Messestand

Christiane Baumert
Von Christiane Baumert am 16.08.2018 07:48:19
Header-Blog-Wie-finde-ich-den-richtigen-Messestand2.jpg

Experten-Leitfaden • Lesezeit: 4 Min.
Ihr Unternehmen hat sich entschieden, an einer Messe teilzunehmen und Sie sind für den Messeauftritt verantwortlich - dabei wissen Sie gar nicht, wo Sie mit der Planung anfangen sollen? Keine Panik! Wir helfen Ihnen dabei, den richtigen Messestand zu finden. Stellen Sie sich einfach unsere
7 Fragen und finden Sie heraus, welcher Messestand für Sie der passende ist!

Was ist das Ziel?

Messestände sind individuell, denn jedes Unternehmen ist anders. Darum ist es wichtig, dass Sie erkennen, was Sie von Ihrem Messeauftritt erwarten und welche individuellen Unternehmens-Ziele Sie damit verfolgen. Denn nur so können Sie Ihren ganz persönlichen Stand finden. Wer beispielsweise Neukunden gewinnen und sein Unternehmen bekannt machen möchte, indem er Proben seiner Produkte verteilt, braucht keine große Sitzfläche für Termine und Gespräche. Stattdessen sollte der Fokus auf Sichtbarkeit und Stauraum liegen. Wer die Messe hingegen vor allem dazu nutzen möchte, um Bestandskunden zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen, braucht einen Stand, der Rückzugsmöglichkeiten für entspannte und wertvolle Unterhaltungen bietet.

 

Für wen ist der Messestand geplant? Wer ist Ihre Zielgruppe?

 


Wo geht's hin?

Zur Messe natürlich! Oder? Die Chancen stehen gut, dass Ihre Antwort anders lautet, denn nur maximal die Hälfte aller Einsätze führen Messestände wirklich in eine Messehalle. Die übrige Zeit verbringen sie in Eingangsbereichen, Kongresszentren, Fußgängerzonen und umgebauten Lagerhallen. Die Frage nach der konkreten Veranstaltung, die Sie mit Ihrem Stand besuchen wollen, ist daher sehr wichtig. In Messehallen wird den Ausstellern die Arbeit sehr leicht gemacht: es gibt ausreichend Parkplätze in der nahen Umgebung, die Gänge und Türen sind weiträumig und erleichtern die Anlieferung und die Stromversorgung in der gesamten Halle ist gesichert. Dagegen lauern in anderen Locations, wie z. B. bei Kongressen und Events an jeder Ecke unangenehme Überraschungen: steile Treppen, enge Türen und volle Parkplätze machen schon das Ankommen schwer. Ist das Equipment dann endlich vor Ort müssen Sie feststellen, dass die Deckenhöhe zu gering ist für Ihren Stand-Aufsatz oder das Verlängerungskabel einfach nicht bis zur nächsten Steckdose reicht. Planen Sie also ausschließlich Auftritte in Messehallen, können Sie sich entspannt zurücklehnen und haben freie Hand, was die Ausstattung Ihres Standes angeht. Sobald zu diesen klassischen Messeauftritten aber kleinere Events dazukommen, müssen Sie vorausschauender sein. Am besten eignen sich hier mobile, modulare Messesysteme, deren Komponenten Sie nach Belieben tauschen und kombinieren können.  

 


Wann, wo und wie oft?

Zugegeben, das sind drei Fragen auf einmal - erwischt. Doch da sie alle so eng zusammenhängen haben wir uns erlaubt, ein wenig zu tricksen. Denn nicht nur die Messeziele sind ein wichtiger Faktor auf der Suche nach dem passenden Messestand, auch die Art und Weise ihres Auftritts ist entscheidend. Planen Sie, an vielen Messen, Events und Konferenzen teilzunehmen oder stehen nur vereinzelte Veranstaltungen an? Und wie groß wird die gemietete Standfläche sein? Davon hängt maßgeblich ab, welche Komponenten Ihr Stand haben sollte und überhaupt haben kann. Reisen Sie an viele verschiedene Locations und planen mal einen großen, mal einen kleinen Stand, sollten Sie in ein modulares System investieren, das zahlreiche Anpassungen und Kombinationen zulässt. So reagieren Sie flexibel auf wechselnde Anforderungen und unterschiedliche Standgrößen und können je nach Veranstaltung auf einen kleinen Basic-Stand oder auf größere, weitläufige Varianten zurückgreifen. Planen Sie allerdings vereinzelte und dafür große Messeauftritte, könnte ein konventioneller Messestand oder ein Mix aus einem mobilen System mit konventionellen Elementen eine gute Lösung darstellen.

 


Wer baut den Stand auf?

Sofern Sie sich nicht für einen klassischen Stand vom Messebauer entscheiden, lautete die Antwort auf diese Frage vermutlich: "Ich", vielleicht auch "der Kollege aus dem Vertrieb". Das heißt, dass Sie ein Standsystem brauchen, das zum Selbstaufbau geeignet ist. Dabei ist es natürlich wichtig, dass die Konstruktion einfach und möglichst werkzeuglos funktioniert. Schließlich haben Sie am Messetag schon genug zu tun und möchten sich nicht auch noch mit komplizierten Anleitungen und verschwundenen Schrauben herumschlagen. Was mindestens genauso wichtig ist, ist das Packmaß der Stand-Komponenten. Denn was nutzt es Ihnen, wenn der Stand zwar einfach aufzubauen ist, Sie ihn aber alleine nicht vom Auto zum Veranstaltungsort transportiert bekommen? Große, sperrige Cases bieten zwar Schutz, lassen sich aber nur schwer handhaben. Besser sind Umhängetaschen oder Verpackungen mit Rollen, die im Innern ausreichend gepolstert sind. Übrigens: Für komplexere Stände und große Systeme bieten viele Messedienstleister Aufbau- und Lagerservices an. Das erspart Ihnen viel Aufwand und Sie können den fertigen Stand einfach am Messetag übernehmen.

 

Wer baut Ihren Messestand auf? Aufbauservice ist häufig hilfreich

 


Wofür reicht das Budget?

Egal ob Sie aus den Vollen schöpfen können oder jeden Euro zweimal umdrehen: Die Aufteilung des Messe-Budgets ist immer dieselbe. Wussten Sie, dass im Durchschnitt nur 30% des Budgets tatsächlich in den Messestand selbst fließen? Klar, für die Zug- oder Autofahrt zur Messe muss auch noch Geld eingeplant werden (circa 10%) und Hotelzimmer kosten auch etwas (circa 12%).Was viele im Vorhinein schnell vergessen, sind jedoch die teuren Faktoren wie Standmiete und Personal. Das Anmieten der reinen Standfläche verschlingt im Durchschnitt 21% des Budgets und für Personal müssen 16% eingerechnet werden. Dabei geht es allerdings nicht nur um angemietete Promoter und Hostessen: Auch Firmeneigene Mitarbeiter fallen schließlich in der Zeit der Messe und gegebenenfalls in der Vor- und Nachbereitung aus und können im Tagesgeschäft des Unternehmens nicht eingeplant werden.

 

Wie viel Budget müssen Sie einplanen?

 


Nun kennen Sie die 7 Fragen, die Sie sich stellen müssen, um den für Sie perfekten Messestand zu finden. Wenn Sie trotzdem noch unsicher sind, welches Standkonzept das richtige ist, sehen Sie sich einfach unsere Seite "Welcher Messestand ist der richtige?" an. Hier finden Sie ausführliche Erläuterungen, Tipps, Tricks und einen Messe-Schnell-Check.

 

Zur Schritt-für-Schritt-Anleitung

 

ÜBRIGENS: Falls Sie sich fragen, was Sie beim Design Ihres neuen Messestandes beachten müssen, könnten unsere "5 Insider-Tipps für die Gestaltung des optimalen Messestandes" interessant für Sie sein.

 

Wenn trotz des White Papers noch Fragen bestehen, dann beantworten wir diese gerne! Nutzen Sie bitte einfach das Kontaktformular unter diesem Blog-Post. LA CONCEPT wünscht viel Spaß beim Lesen! 

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen gerne!